14.11.16 Mechtild Borrmann brillierte in Grefrath

Ihre Lesung aus "Trümmerkind" ging unter die Haut

Vor ausverkauftem Haus gabs ein Wiedersehen mit der renommierten Krimiautorin MECHTILD BORRMANN, die ihr neues Buch “Trümmerkind” in Grefrath vorstellte. Das Feuilleton hatte schon kurz nach Erscheinen des Werks Lobgesänge angestimmt ( NDR – Buch des Monats November) und auch just an diesem Tage der WDR2 – Kulturtipp des Tages

. Und die zahlreichen “Borrmann – Abhängigen”, die schon seit einigen Jahren ihr treu sind , erlebten auch diesmal eine Autorin, die in großartiger Weise ihre Figuren in Szene setzte. Das “Trümmerkind” , inmitten der Verwüstungen am Ende des Krieges wird “gnädig” von einer notleidenden Familie aufgenommen, um dann letztlich eine ungeheure Geschichte in Gang zu setzen. Mechtild Borrmann gelingt es souverän , den Leser in eine Spurensuche hineinzuziehen, aus der er sich nicht mehr verabschieden kann. Ein Glücksfall der besonderen Art ist auch, dass Mechtild Borrmann ihren Text in fasziniert – lakonischem Stil zelebrieren kann, was nicht jedem Autor vergönnt ist.

Das "Trümmerkind" wurde auch stapelweise signiert...

PRESSE : Rheinische Post