Alfred Knorr und Heinrich Lennackers mit bühnenreifer Buchinszenierung

„Geschichte der Katholischen Volksschule in Mülhausen“ - Informativ und amüsant.

li. Heinrich Lennackers, re. Alfred Knorr (Foto: Karl Groß)

In einer Doppelstunde am Sonntag um 11.30 h , die auch höchstpünktlich begann,servierten Alfred Knorr und Heinrich Lennackers in der Grefrather Buchhandlung einen spannenden Bilderbogen zwischen Historie und Histörchen aus der Geschichte der Volksschule Mülhausen. Im Hintergrund alte Schulmöbel und Accessoires (Tintenfässer, Schiefertafeln etc) und auch eine antike Landkarte, auf der tatsächlich der Ortsname Mülhausen zu erkennen war. Die Arbeitsteilung der beiden Autoren wurde rasch erklärt: Archivar Heinrich Lennackers hatte jahrelang Material zum Thema herbeigeschafft, der Ex-Lehrer Alfred Knorr hatte zu ordnen und die nötigen Formulierungskünste aufzubieten. Im Publikum saß ebenfalls der Verleger Stefan Kronsbein, der mit großem Interesse die szenische Lesung verfolgte. Alfred Knorr saß dabei etwas eingezwängt an seinem antiken Schreibpult, während der Archivar still vergnügt den lebendig vorgetragenen Kuriositäten lauschte. Die Autoren haben am Beispiel Mülhausen die Geschichte der Volksschule aufgearbeitet, allerdings – dies ist wichtig – ist dieses Beispiel auf alle Volksschulen des Rheinlandes übertragbar. Deshalb und auch wegen der engagierten Recherchearbeit der Beiden ist eine weite Verbreitung des Werks wünschenswert. Wir haben einige Exemplare auf Lager. Subskriptionspreis bis 1.Oktober 2016 ist 29 €.