07.09.2015 JORGE BUCAY mit unwiderstehlicher Erzählkunst

Buchpräsentation "Das Buch der Trauer"

Zum 4.Mal in Grefrath : JORGE BUCAY

Vor völlig ausverkauftem Haus (250 Plätze) im Bestattungshaus Camps stellte der argentinische Weltbestsellerautor JORGE BUCAY sein neues Werk “ Das Buch der Trauer” vor. Es war schon sein 4.Besuch in Grefrath . (“Bucay:“ich habe noch keine deutsche Stadt so oft besucht.”) An seiner Seite auch wieder sein kongenialer Dolmetscher und Moderator ALEXANDER DOBLER. Das lebendige Wechselspiel zwischen den beiden ist eines der Geheimrezepte, wie man Zuhörer in den Bann zieht. Selbst Menschen , die kein Wort Spanisch verstehen können, sind immer wieder hingerissen von Bucays Erzählkunst. Doblers Übersetzertätigkeit gleicht eher einem humorvollen Dialog mit kleinen Gegenfragen / Verständnisfragen gewürzt…

Zwischendurch las der Buchhändler, der in einem breiten antiken Ledersessel in der Bühnenmitte Platz nehmen durfte, einige Textpassagen aus dem neuen Buch, was beim Publikum – ich muß es gestehen – mit Gefallen aufgenommen wurde. “Das Buch der Trauer” entpuppte sich keineswegs als trauriges Buch, im Gegenteil, es ein stärkendes, Mut machendes Werk, das die Souveränität des Trauernden in den Mittelpunkt stellt. Offensichtlich waren auch einige akut Trauernde zur Veranstaltung erschienen, die sich auf ihre Art mit ihrem Leiden konfrontierten. Wer in die Gesichter der Betroffenen schaute, der mußte den Eindruck gewinnen, dass eine gewisse Erleichterung zum Schluß Raum gewonnen hatte, was sicherlich durch den immensen Schlußapplaus noch verstärkt wurde.

Noch lange signierte der Autor Bücher und Plakate.
Wir haben sogar noch einige Exemplare mit Signatur zurücklegen können.

Presse

Der “Buchmarkt” Oktober 2015 :