09.02.15 SEDAA frenetisch gefeiert

Weltmusik im Weltklasseformat

Spielfreude pur: SEDAA auf engstem Raum in musikalischer Weite.
Foto: Angelica Jacobi

Zum zweiten Mal war die mongolisch-iranische Weltmusik – Band SEDAA in Grefrath zu Gast. Sie hatte vor einigen Monaten den begehrten CREOLE – Weltmusik – Contest in Rudolstadt als Sieger verlassen, was jeden, der diese Musiker schon mal erlebt hat, nicht überraschen dürfte. Nun boten sie dem proppevollen Haus eine Galavorstellung mit bekannten und auch völlig neuen Arrangements, die – unterstützt von modernster Tontechnik – den Raum so intensiv in Schwingung versetzten, dass die “Fremdheit” für Neuhörer schon nach wenigen Minuten von kompletter Begeisterung abgelöst wurde.
Es wurde ein rauschendes Weltmusikfest zwischen sehnsuchtsvoller Hingabe an die mongolische Steppe, melancholischen Liebesliedern (an der Gitarre Omid Bahadori !) und temperamentvollen tanzartigen , fast rockigen Rhythmen. Der Iraner Bahadori gab auf Wunsch des Publikums Erläuterungen zu den Gesangstechniken der Musiker, die mit Oberton und Kehlgesang mehrstimmige – archaisch anmutende – Lieder begleitet von Pferdekopfgeige, Pferdekopfbass, Klangbrett und Trommeln anstimmten und dabei auch zwischenzeitlich das Publikum zum Mitsingen animierten. Die Virtuosität und die unglaubliche Präzision in der Abstimmung untereinander faszinierten die Besucher.
Mit Standing Ovations und kompletter Abriegelung der kleinen Bühne erzwangen die begeisterten Zuhörer mehrere Zugaben. Ein herzlicher Dank geht an die Bühnentechniker von “tonmann-de”:Unser Partner für die Bühnentechnik

tonmann.de – Eventtechnik