14.10.13 Mechtild Borrmann las aus "Mitten in der Stadt"

Einzigartige Stimme in der deutschen Krimilandschaft

Mechtild Borrmann

Seit vielen Wochen verkaufen wir die Krimis von Mechtild Borrmann, die im
letzten Jahr für ihren Roman “Wer das Schweigen bricht” den
DEUTSCHEN KRIMIPREIS erhalten hat.
Die gebürtige Kölnerin, die ihre Kindheit und Jugend am Niederrhein verbracht
hat,kam in die Grefrather Buchhandlung, um aus dem Krimi “Mitten in der Stadt” zu lesen.
Zahlreiche “Borrmann-Fans” waren gekommen, um die Autorin hautnah zu erleben, oder besser gesagt, zu sehen, wie sie ihre eigenen Texte in Szene setzt.
Leise und bedächtig ließ die Autorin ihre Figuren auf die Bühne kommen, ließ die aufkommende Spannung einfach geschehen, ohne jede Spur von Theatralik . So reduziert und effizient ihr Schreibstil, so zurückgenommen, reserviert ihr Duktus beim Erzählen. Gleichzeitig immer ein schwebendes Unbehagen im Unterton, so gedämpft und “sachlich” kommt
die Geschichte daher , und gerade dadurch erreicht sie eine mitfühlende Beklemmung beim Zuhörer. Das mißglückte Liebes – und Lebensglück der Martina Koller, das immer wieder eingeblendet wird, geht an des Lesers Gemüt.
Hier merkt man, dass die Autorin – auch auf Grund Ihrer verschiedenen Ausbildungen im Sozialbereich – eine nachdrückliche Message unterschiebt, die den Leser auch noch nach der Lektüre in Unruhe versetzt… Chapeau !

Der Chef der "Kulturkiste" Uedem Heinz Aldenhoven im angeregten Dialog

Die sympathische Bielefelderin erzählte anschließend, wie sie – auf Umwegen -zur Schriftstellerin wurde und wieviel Glück notwendig ist, um den Durchbruch tatsächlich zu schaffen. Zur Zeit arbeitet sie an einem neuen Roman. Wir dürfen
gespannt sein!

Einige signierte Exemplare haben wir gehortet…

Wir danken dem Pendragon – Verlag für die Unterstützung!