ZEBRASOMMERWIND stürmisch gefeiert

v.lks Urs Fuchs, Wolfram Cramer von Clausbruch, Thomas Kagermann
Foto: JÜRGEN PETERS

Am lauen Sommerabend , den 06.05.13 erlebten etwa 80 Zuhörer- und gar manche Passanten – (die Ladentür blieb wegen Sommerwindzufuhr geöffnet) ein
mitreißendes Folkkonzert. Das Trio ZEBRASOMMERWIND brachte wieder mal das Kunststück fertig, das gar oft mißbrauchte und billig verkaufte Volksmusikerbe herzerfrischend zu reanimieren. Aktualisierte Texte (“Kein schöner Land”) und couragierte Neuinterpretationen ließen die Werke im neuen Lichte funkeln. Auch die fetzigen Tanzstücke ( wunderbar Thomas Kagermann in seiner tranceartigen Hingabe!) verließen schnell die konventionellen Bahnen.
Ein Höhepunkt dieser neuen deutschen “Folksmusik” sicherlich eine Komposition von Urs Fuchs, die nach Ansicht von Thomas Kagermann zweifellos als der Sommerhit für die Jahre 2014 bis 2020 angesehen werden muß: Was folgte, war tatsächlich ein faszinierendes Tanzstück mit erst spät endendem Applaus.Bravo!
Zwischendurch immer wieder mal “Folkslieder” zum Mitsingen (“Schön ist die Welt” ) und dann wieder staunendes Halsrecken im Publikum beim Erklingen fremdartiger “Glockentöne”. Wolfram Cramer von Clausbruch, der Neue im Trio,
Multiinstrumentalist, hatte seinen Hang ertönen lassen, ein Instrument, das erst im Jahre 2000 in der Schweiz konstruiert wurde.Er fügte sich harmonisch und vor allem mit großer Virtuosität in diese Neuformation ein. Alles passte!
Publikum und Künstler waren sich einig: Es war ein wunderbarer Abend!

RHEINISCHE POST vom 08.05.2013