11.12.2011 Joachim Henn zelebrierte "Hüsch und die Verwandten"

Sonntagsmatinee mit großer Resonanz

Auch der Grosse Hüsch schien sehr angetan von der Hennschen Vortragskunst

Anläßlich des soeben erschienenen Monumentalwerks “Der große Hüsch” aus dem Kiepenheuer Verlag hatten wir die Gelegenheit beim Schopf gepackt und eine Hüsch-Lesung mit dem renommierten Dramaturgen und Rezitator Joachim Henn in unser Kulturprogramm eingebettet.
Zu unserer Freude wurde die Sonntagsmatinee sehr gut angenommen, mehr als 60 Gäste waren gekommen, um im Andenken an den vor 6 Jahren gestorbenen Wortkünstler Hanns-Dieter Hüsch dem Vortrag von Joachim Henn zu lauschen.
Dieser ließ gekonnt, gewitzt und ohne überflüssige Theatralik die niedrrheinischen Originale Ditz Atrops, Heinrich von Asterlagen und natürlich auch Hagenbuch wieder lebendig werden. Ein monumentales Hintergrundplakat , das uns der Illustrator der Hüsch-Werke Jürgen Pankarz zur Verfügung gestellt hatte, zeigte den großen Kabarettisten süffisant lächelnd und offensichtlich mit seinem “Stellvertreter auf Erden” sehr zufrieden.

Immer wieder gab es Szenenapplaus, wenn Henn z.B. den “verrückten” Hagenbuch dessen Entrüstung, dessen Wortwitz und dessen Schlagfertigkeiten ins Publikum schleuderte.Hier merkte man auch, dass der Rezitator mit großer Leidenschaft den Poeten, den Philosophen , den Querdenker Hüsch deutlicher ins Blickfeld rücken wollte. Dies ist ihm vortrefflich gelungen!
Zum Schluß viel Applaus.Zugabe.Applaus. Was blieb war eine tiefe Verbeugung des Rezitators vor dem Publikum und – eine noch tiefere – vor Hanns Dieter Hüsch!

Hier ein Kostprobe :

Leider konnte Jürgen Pankarz an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen, was er sehr bedauert. Also kam er vorbei, um vorab einen Stapel Hüsch-Bücher zu signieren.
Wir haben noch einige Exemplare vorrätig. Die Auflage ist schon fast ausverkauft.
Unser Tipp: Schenken Sie den “Grossen Hüsch”!

Presse

Wenn der Illustrator signiert...schön!, sehr schön!!