RP am 08.09.2010

Sehn-Süchte und Selbst-Süchte

VON JÜRGEN KARSTEN

Gemeinde Grefrath (RP) Der Komponist, Sänger und Pianist Manfred Maurenbrecher war jetzt bereits zum fünften Mal in der Reihe “Kultur am Montag” in der Grefrather Buchhandlung zu Gast. Er schaffte wieder eine besondere Atmosphäre.

Er war wieder da – der knarzige, kauzige und dabei so unvergleichlich liebenswerte Berliner Liedermacher Manfred Maurenbrecher, dessen Texte so viel bedeuten und dem zuzuhören sich wirklich lohnt. Der Komponist, Sänger und Pianist war nun schon zum fünften Mal in der Reihe “Kultur am Montag” in der Grefrather Buchhandlung zu Gast, davon zweimal mit einem Solo-Programm, ansonsten gemeinsam mit anderen hörenswerten Künstlern. Und ein Ende seiner Besuche ist noch nicht abzusehen, denn Veranstalter Karl Groß kündigte einen weiteren Auftritt bereits an.

Handverlesenes Publikum

Bei jedem der bisherigen Konzerte hatte das handverlesene Publikum stets seine helle Freude an den Erzählungen und Liedern des seit mehr als drei Jahrzehnten auf der Bühne agierenden Liedermachers. 60 Jahre alt geworden ist er im Mai dieses Jahres. Und zu diesem runden Geburtstag entstand eine 3er-CD, die nicht weniger als 62 Kollegen, darunter so namhafte wie Götz Alsmann, mit Liedern aus der Feder von Maurenbrecher gestalteten.

Von seiner im vergangenen Herbst veröffentlichten Doppel-CD “Hoffnung für alle” – so auch der Titel des Grefrather Liederabends – sang der bärtige Barde aus Berlin fünf Stücke. Er schafft bei seinen Auftritten mit seinen sehr persönlichen und unterhaltsam servierten Geschichten und seinen mit einem zupackenden und heftig hackenden Pianostil untermalten Songs immer eine ganz eigene Atmosphäre, die die Zuhörer in ihren Bann zieht. So auch diesmal, wenn er von Sehn-Süchten und Selbst-Süchten der Menschen und ihren großen und kleinen alltäglichen und zwischenmenschlichen Krisen singend berichtet.

Mit dem “Randy Newman Projekt” war er zu Gast in Grefrath und konnte auch dabei besonders gut gefallen. Er übersetzte die giftigen Lieder des erfolgreichen amerikanischen Songschreibers blendend. Da wurde aus “OId Kentucky Home” dann ganz schnell “Das Haus am Rande der Mark”, wenn er die ganz besonderen Verhältnisse “jwd” in der Mark Brandenburg, also janz weit draußen in der einsamen märkischen Heide, besang. Seine Songs sind politisch, gerne auch gesellschaftskritisch, aber der “Buddha unter den Bänkelsängern”, als den man ihn bereits bezeichnet hat, kann auch sehr poetisch und romantisch sein mit Stücken wie “Weil Du mir so nah und wichtig bist” oder nostalgisch wie in dem Titel “Mein Roller”, bei dem er Kindheitserinnerungen verarbeitet. Humorvoll ist er, wenn er die Nach-Weihnachtszeit eines alten Ehepaars besingt, wenn die Kinder wieder aus dem Haus sind und die beiden Alten sinnieren: “Der Familienkrach war wieder Spitze. Die Ehen unserer Kinder kommen wohl kaum übern Winter.”

Info

So geht es weiter

Veranstalter Buchhändler Karl Groß veranstaltet die Reihe “Kultur am Montag”

Termin Am 25. Oktober kommt das populäre “Joscho Stephan Trio” mit der mitreißenden Musik des Gypsy Swing in die Grefrather Buchhandlung.

Vorverkauf Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Karten sind zum Preis von 15 Euro erhältlich. Telefon Tel. 02158 8660.