RP vom 11.11.2009

Gefetzt, bis die Scheiben beschlugen

VON JÜRGEN KARSTEN

Gemeinde Grefrath (RP) Welch ein Glücksfall ist dieses Trio, das zu einem “Tribute to Randy Newman” erneut bei “Kultur am Montag” in der Buchhandlung von Karl Groß in Grefrath antrat! Der langmähnige Liedermacher Manfred Maurenbrecher, der so hervorragend die Liedtexte des amerikanischen Songschreibers und Sängers übersetzt und dabei bestens interpretiert, die “schwarze Stimme” des blinden Vorarlbergers George Nussbaumer, die irgendwo zwischen Ray Charles und Joe Cocker liegt, immer aber mit ganz viel Nussbaumer ausgestattet ist, und der blendende Musiker Richard Wester, der so meisterhaft Querflöte, Mundharmonika sowie Sopran- und Altsaxofon zu spielen versteht – sie unterhalten seit 2004 mit ihren zwei “Randy Newman Projects” das Publikum auf das Beste. Und dass sie wieder in die kleine Buchhandlung am Niederrhein zurück kamen, in der Karl Groß diesmal sogar 11o Gäste unterzubringen verstand, das ehrt die Ausnahmemusiker besonders. Ihr Publikum dankte es ihnen einmal mehr mit viel Applaus und begeisterter Zustimmung.

Randy-Newmans-Songs sind nicht nur richtige Ohrwürmer, sie haben viel Sinn für schwarzen Humor und enthalten herrlich zynische Texte, die bis heute erfrischend politisch unkorrekt sind. Seine Anklagen der Zustände in der amerikanischen Gesellschaft treffen den Nerv, er arbeitet damit seine Hassliebe zu seinem Heimatland ab. Maurenbrecher verinnerlicht sie bestens und übersetzt sie hervorragend. Das “Randy Newman Project 2.0” enthielt viel Bekanntes und Bewährtes aus dem ersten Teil, darunter so gern Gehörtes wie “Sail away”, eine Anklage gegen die Sklaverei”, “Louisiana”, ein leider bis heute aktueller Song über eine verheerende Überschwemmung im Süden Amerikas, und ein Song über die Einsamkeit da oben an der Spitze: “It´s lonely at the top!”.

Aber auch die neu einstudierten Lieder wie “I am guilty” – “Schu-Schu-Schuldig”, das kritische “Land of Dreams” oder der Song aus einem dem Goetheschen “Faust” nachempfundenen Musical von Newman sowie die Übersetzung von “Old Kentucky Home” in “Wo die Sonne scheint auf das Haus am Rande der Mark”, mit der die Freuden des Landlebens interpretiert werden, kamen in der randvoll besetzten Bücherei wie auch die gefühlvollen Liebeslieder (“Falling in Love”, “Ich vermiss Dich”, “Marie”) bestens an. Was Richard Wester an musikalischen Höhepunkten lieferte, riss die Zuhörer geradezu von den Sitzen, und George Nussbaumers kernig-kraftvolle Soulstimme tat ein Übriges, den eigenwilligen Unterhaltungsabend zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen. Maurenbrecher ist ein begabter Geschichtenerzähler, der fesselnd und launig zu berichten weiß. Die drei Ausnahmemusiker fetzten, bis die Scheiben beschlugen.