WZ vom 10.11.2009

Packender Groove, euphorische Zuhörer

Begeisterung über Maurenbrecher, Nussbaumer und Wester bei Gross.

Grefrath. Was für ein Erlebnis: Annähernd 23 Uhr war es, als erst nach der dritten Zugabe und stehenden Ovationen in der Grefrather Buchhandlung ein wunderbarer Konzert-Abend zu Ende ging. Annähernd drei Stunden lang hatten Manfred Maurenbrecher, George Nussbaumer und Richard Wester die 100 Zuhörer mit der Fortsetzung ihres Randy Newman-Projekts begeistert.

Zum zehnjährigen Bestehen ihrer „Kultur am Montag“ im vergangenen Jahr hatten die Buchhändler Karl Gross und Regina Ringpfeil das Trio schon einmal eingeladen. Der Auftritt hatte euphorische Gastgeber und Besucher zurückgelassen. 364Tage später klang der Auftakt genau wie anno 2008: „It’s lonely at the top.“

Auch „Birmingham“, „Sail away“, „Louisiana“, „Jolly Coppers“, „Falling in love“ und die einfach unglaubliche Version von „You can leave your hat on“ waren mehr als nur gute alte Freunde, die man bereits vom Auftritt 2008 kannte. Diesmal schienen die Rhythmen noch intensiver, der Groove noch packender als zwölf Monate zuvor: Maurenbrecher, Nussbaumer und Wester sprühten am Montagabend nur so vor Spielfreude.

„Newman 2.0“ hatte auch Neues zu bieten wie „Baltimore“ und „Guilty“. Doch irgendwann war es egal ob alt oder neu– da war es einfach nur wunderbar, dieses Konzert erleben zu dürfen. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja in knapp einem Jahr das Randy Newman-Projekt 3.0…